Dienstag, 23. Oktober 2012

"Es gibt zweierlei Mädchen: die einen, die Pullover stricken,..."

"...und die anderen, die sie ausfüllen."
Daliah Lavi

Ja bei uns ist das folgendermaße verteilt, ein großes Menschenmädchen das strickt und ein kleines Hundemädchen das ausfüllt.
Nachdem der Hund ja dauern auf meiner Wolle lag, bzw. dauernd die Nase in mein Nadelspiel stecken musste, bekommt sie jetzt einen eigenen Pullover.

Wer jetzt die Nase rümpft und den Sinn von Hundebkleidung in Frage stelllt, dem sei gesagt das der Hund keine Unterwolle bekommt und sehr kurzes Fell hat, dass heisst wenn die Temperaturen weit unter Null gehen oder wenn es sehr nasskalt regnet möchte sie nicht gerne rausgehen. Also gibts je nach Wetter ab und an ein Regenmäntelchen mit warmen Futter (auch das muss demnächst mal neu genäht werden), Hund glücklich, Frauchen auch.

Also erstmal ein Versuchsteil aus Wollresten vom Loopschal und der Mütze zusammen mit einem lila Woll-Acryl-Gemisch.

Die Anleitung hab ich aus dem Strickbuch "Stricken" von Nikki Trench, allerdings werd ich das wohl ein bisschen anpassen müssen...

Den Socken werd ich natürlich nebenher weiter stricken, stricken entspannt mich momentan irgendwie mehr als nähen, mal sehen wann die Maschine und ich uns wieder zusammenraufen.

Kommentare:

  1. Eine so schöne Idee... freu mich schon auf Bilder mit der Hundedame drin...

    AntwortenLöschen
  2. Mein alter Junge hat auch Stockhaar und darum haben wir ihm dann sogar einen alten Skianzug umgenäht, damit er auch am Bauch warm bleibt. Und sobald das Thermometer unter null geht findet er das auch sehr prima!

    AntwortenLöschen